HOMESUCHEMAILFACEBOOKWirtschaftsforum Oberland e.V.Nachhaltig Wirtschaften im OberlandGeschäftskontakte Oberland - Go Business
Metropolregion München e.V.
  • headerpic1
  • headerpic2
  • headerpic3
  • headerpic4
  • headerpic5
1 2 3 4 5

Informationsveranstaltung zum Planungsstand der S7 Verlängerung

Anfang Dezember 2011 wurde dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA) die Planfeststellungsunterlagen für die Verlängerung der S7 von Wofratshausen nach Geretsried übergeben. Das möchte die Deutsche Bahn AG zum Anlass nehmen, im Rahmen einer Informationsveranstaltung über den aktuellen Projektstand zu berichten. In dieser Informationsveranstaltung wird der in den Planfeststellungsunterlagen enthaltene Planungsstand vorgestellt und die nächsten Schritte im Planfeststellungsverfahren zur Beteiligung der Öffentlichkeit werden erläutert.

Die Informationsveranstaltung findet statt:
am Mittwoch, den 25. Januar 2012
um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)
in der Loisachhalle in Wolfratshausen.

 

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen


Bayerns Verkehrsminister Zeil gibt Startschuss für die Planfeststellung

Zeil: „Grünes Licht für die Verlängerung der S7“

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil hat heute die Deutsche Bahn beauftragt, das Planfeststellungsverfahren für die Verlängerung der S7 von Wolfratshausen nach Geretsried einzuleiten. „Damit gehen wir einen entscheidenden weiteren Schritt auf dem Weg zur Realisierung dieses wichtigen Infrastrukturprojekts. Im Planfeststellungsverfahren können die unterschiedlichen Interessen objektiv gegeneinander abgewogen und in Einklang gebracht werden.


S 7 Verlängerung nach Geretsried

Bayerns Verkehrsminister Zeil zur aktuellen Diskussion über die Verlängerung der S7

Zeil: „Verlängerung nur mit positivem Nutzen-Kosten-Faktor möglich“

 

Neue Nutzen-Kosten-Untersuchung zur Verlängerung der S 7 von Wolfratshausen nach Geretsried vorgestellt / Positver volkswirtschaftlicher Nutzen nur für Variante mit Bahnübergang an der Sauerlacher Straße

Bayer. Wirtschaftsminister Martin Zeil:

„Verlängerung durch Zusammenrücken aller Beteiligten realisieren"

 

 


S-Bahn Verlängerung nach Geretsried

 

Die positive Nachricht der Unterzeichung der Planungsvereinbarung zwischen Wirtschaftsministerium und Bahn im Juli diesen Jahres stimmt optimistisch, dass die S-Bahn 2010 bis nach Geretsried Süd fahren wird. Aussagen von Ministerpräsident Stoiber und Wirtschaftsminister Huber in den letzen Wochen lassen auf eine rasche Umsetzung dieses für die Zukunft so wichtigen Vorhabens hoffen.

 

Ergebnisse der Unternehmensbefrsgung zur S-Bahn Verlängerung (PDF 1,41, MB)

Zusammenstellung der Vorteile einer Verlängerung der S-Bahn nach Geretsried für den gesamten Wirtschaftsraum

     

  • verkehrliche Entlastung des bestehenden Bahnhofsbereiche/Sauerlacher Straße: durch RVO-Busse, Stadtbusse, motorisierter P&R-Verkehr, Taxis;
  • Entlastung der Sauerlacher Straße durch planfreie Kreuzung (Straßenunterführung), derzeit wird während des Berufsverkehrs die Sauerlacher Straße alle paar Minuten durch Fußgängerdrückampel gesperrt, zusätzliche Beeinträchtigung durch Bahnschranken(Güterzug/ S-Bahnrangiervorgänge)
  • Möglichkeit der städtebaulichen Gestaltung der Überführung, was ein offensichtlicher Vorteil für die anliegenden Geschäfts- und Wohnhäuser ist. (Siehe ähnliche Projekte und Diplomarbeit)
  • Verlagerung der Rangiergleise nach Geretsried, Lärmminderung vor allem nachts;
  • Namensgebung der Bahnhöfe / Vorteil für Geretsried. Steigerung des Bekanntheitsgrades.
  • Stärkung der Wirtschaftskraft in der Region
  • Vorteile auch für die umliegenden Gemeinden Königsdorf, Eurasburg, Beuerberg, Bad Tölz
  • Zusätzliche Anbindung der Region an den Großraum München
  • In Zeiten steigender KFZ Kosten wichtig für Unternehmen da diese z. T. auf qualifizierte Arbeitskräfte aus München angewiesen sind.
  • Für den Lebensraum, da im zunehmenden Konkurrenzkampf der Regionen bei abnehmender Bevölkerungszahl Infrastruktureinrichtungen wie die S-Bahn immer wichtiger werden.
  • Für Schüler und Studenten sind Aus- und Weiterbildungseinrichtungen in München besser zu erreichen.
  • Für den Tourismus bedeutet die S-Bahn Verlängerung weiteres Steigerungspotential, da gleichzeitige Eingliederung in den unmittelbaren Naherholungsraum München.
  • Sicherung/Schaffung von Arbeitsplätzen auch für Wolfratshauser Arbeitnehmer in Geretsried;
  • Firmen legen vermehrt neue Standorte nur noch in Orte mit S-Bahn Nähe, Anbindung an Arbeitsmarkt München
  • Stärkung der Bauwirtschaft/Handwerk/Industrie (Arbeitsplätze) durch 75 Mio. Euro Investition;
  • Stärkung des Einzelhandels in Wolfratshausen (Möbel Mahler) und Geretsried (Bahnhof Zentrum)
  • Gute Möglichkeit der Weiterentwicklung der Böhmwiese als erweitertes Zentrum Geretsried (Semesterarbeit FH Freising)
Eine Seite zurück